MapApp – oder – Der Ariadnefaden

Also, wenigsten ein Teil meines Hirngewusels ist damit halbwegs sortiert, ich werde mich erst nochmal gründlich mit der Route auseinander setzen.

Advertisements

Sooooooooooo viele lose Fäden um mich herum, wo anfangen? Da gibt’s den

Technik-Faden mit Fragen wie Umbaubestimmungen, Vorabzulassung, Einfuhrkautionen und deren Rückerstattung sowie den

Kultur-Faden mit der Frage nach Sehenswürdig- und möglichkeiten, nach Feiertagen und Gepflogenheiten, nach dem Umgang mit Frauen und Religionen. Der

Finanz-Faden kommt aus fast allen Richtungen auf einen zu gekrochen und mischt sich ein mit Fragen nach den Kosten eines TukTuks, seines Umbaus und Betriebs, nach den Kosten für Sprit und Unterkunft, nach Ernährungs- und Gesundheitskosten, Schmiergeldern, Bearbeitungsgebühren und den vielen kleinen Geschenken für die vielen kleinen „Freundschaften“, auf die man bei einem solchen Trip angewiesen sein wird. Der

losefaden

Medien-Faden arbeitet im Optimalfall dem Finanz-Faden zu. Haben Fernsehsender oder Produktionsfirmen Interesse an Reiseberichten? Wie wäre es mit einem Bildband der Tour mit eingeflochtenen kleinen Geschichten von unterwegs, einem Zeitschriftenbericht à la GEO oder National Geographic?

Und ich merke so langsam wie sich doch eine gewisse Ordnung zeigt in dem ganzen Gewusel offener Fragen. Alle hängen gemeinsam mehr oder weniger von der Frage der Streckenführung ab, zu deren Klärung wir uns auf einen gemeinsam genutzten Kartendienst einigen sollten. Duden favorisiert maps.me und da werde ich mich wohl anschließen, immerhin kann ich mich seit Jahren nicht für einen Kartendienst entscheiden, warum also nicht jetzt für diesen. Mymaps von Google fand ich zwar immer sehr praktisch, verortet einen aber nach meiner Erfahrung nicht besonders genau, wenn man sich in Richtung Osten bewegt.

mapsme

Dazu werde ich mein Handy wechseln müssen, denn zur Zeit nutze ich ein Lumia mit Windows 10 Mobile, darauf läuft maps.me nicht. Alles kein Thema, mein Vertrag muss diesen Herbst verlängert werden und dann gibt es diesmal halt endlich das lange beäugte CAT-S40 oder so, Hauptsache DualSim und ein guter Soundchip, dann kann ich damit leben. Und die SimkartenÜberteuertAnTouristenVerkäufer, die sich fast überall auf der Welt direkt neben den MitAngeblichGutenUmtauschkursenTouristenÜbersOhrHauern finden, kennen sich mit Android auch besser aus als mit Windows Mobile.

s40-kopie

Also, wenigsten ein Teil meines Hirngewusels ist damit halbwegs sortiert, ich werde mich erst nochmal gründlich mit der Route auseinander setzen.